Jane Austens Haus

Sie schrieb am Fenster, an einem winzigen Tisch, auf Zettelchen. Bildung erhielt Jane Austen kaum, aber sie durfte alle Bücher der Bibliothek ihres Vaters lesen.

Das überrascht mich zwar nicht, aber es schockiert mich trotzdem. Eine Frau des 18. Jahrhunderts musste sich ihre Bildung selbst suchen. Schlimmer noch: Sie musste ihre Kreativität, ihren Witz, ihr Genie verstecken.

Klar, es gab Ausnahmen. Eine davon wird mir in der Küche von Jane Austen’s House vorgetragen – ein Rezept für „Bread Pudding“ in Gedichtform, verfasst von Janes Mutter.

Aber schreiben als Beruf? War Männern vorbehalten.

Jane Austen’s House punktet mit einer virtuellen 360°-Tour

Jane Austen lebte in Chawton, südwestlich von London. Ihr Haus war bis vor der Pandemie die Pilgerstätte ihrer Fans. Den Verantwortlichen fehlte es nicht an Ideen, diese zu beglücken: So konnte man zum Beispiel Kostüme aus der Zeit anprobieren oder mit ähnlicher Feder und Tinte schreiben, wie Jane es getan hatte.

Diese Kreativität merke ich nun dem virtuellen Angebot an. Jane Austen’s House enthält alles, was eine gute virtuelle Reise ausmacht:

  • Eine Navigation, sodass die Orientierung im virtuellen Raum gewährleistet bleibt.
  • Die Möglichkeit, selbständig von Raum zu Raum zu gehen und sich Auszüge aus Janes Büchern und Briefen vorlesen zu lassen.
  • Unterschiedliche Medien wie Text und Audio (fehlen nur noch ein, zwei Videos).

Jane Austen: Pionierin für Schriftstellerinnen

Junge Frauen hatten in der englischen Gesellschaft um 1800 Zeit und Muße. Schließlich gingen sie nicht zur Schule und mussten sich auch nicht im Haushalt betätigen. Sie widmeten sich ihrer Staffelei oder dem Klavierspiel. Im „Drawing Room“ kann ich mir einen auf Klavier gespielten Walzer anhören, dessen Noten Jane in ihr Musikbuch geschrieben hatte.

Hinten rechts, am Tischchen neben der Uhr, schrieb Jane Austen ihre Romane. Quelle: pan3sixty.co.uk/virtual-tours/jane-austens-house/virtual-tour.html#chawton_village_street (Pan 3Sixty)

Wie viele junge Damen hatte Jane Austen Zeit, die Gesellschaft um sie herum zu beobachten. Wie niemand sonst jedoch verarbeitete sie ihre Beobachtungen und Erlebnisse in Romanen. Den ersten, Sinn und Sinnlichkeit, veröffentlichte sie anonym unter „by a Lady“.

Ab 1811 jedoch wurde sie selbst unter Männern anerkannt, oft sogar gelobt. Ihre Romane überdauerten die Jahrhunderte, und auch heute ist sie eine der beliebtesten Schriftstellerinnen weltweit.

Jane Austen’s House gelingt es, sie und ihr Werk sogar im virtuellen Raum erlebbar zu machen.

Leave a Comment