Anke in the Blog (Bonn)

Erster Eintrag, eine kleine Übung zu nächtlicher Stunde. Noch nix gepackt. Hauptsache, das Blog steht endlich.

Man, ist das krass, eine Reise um die Welt. Das sind unvorstellbare Dimensionen! Sieht vom All bestimmt witzig aus wenn das Flugzeug im Bogen um die Kurve fliegt.

Was wird passieren? Was werde ich lernen? Was kann ich anderen Menschen beibringen? Und wen werde ich treffen?
Keine Ahnung.

Was ich weiß: Diese Reise soll knapp vier Monate dauern, sie ist kaum geplant. Fest stehen nur die Stationen: San Francisco, Auckland, Sydney, Hongkong. Mehr nicht.

Ich lass mir rauhen Lebenswind um die Ohren peitschen. Macht wach. Und gut für Euch: Ihr könnt schön kuschlig vom warmen Alltag aus dabei sein.
An dieser Stelle: Hallo. Gut, dass Ihr da seid. Ich freu mich über jede Leserin und jeden Leser. Ich versorge Euch mit echten Geschichten, die auf der Welt passieren und gebe Euch Tipps zum Nachmachen. Oder weiterträumen. Ich stelle Euch Menschen vor von denen man nicht wirklich erwartet, dass es sie tatsächlich gibt. Aber Menschen, die meiner Generation angehören. Was die wohl so mit ihrem Leben anfangen?

Ich lasse mich überraschen und stürze mich voll rein. Kommt doch einfach mit.